Welcome!

Albums

Items 11 to 20 of 74 total

per page
Page:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

List  Grid 

Set Descending Direction
  1. Bilderbuch: "Bitte Herr Maertyrer (Remixes)"

    Bilderbuch: "Bitte Herr Maertyrer (Remixes)"

    Die Songs des Bilderbuch-Debüts "Nelken & Schillinge" wurden sieben Mal durch den Fleischwolf gedreht. Olé! Learn More

    Starting at: €4.99

  2. Bilderbuch: "Die Pest im Piemont"

    Bilderbuch: "Die Pest im Piemont"

    Ihr Debüt Nelken & Schillinge“ (2009) katapultierte Bilderbuch binnen 18 Monaten vom oberösterreichischen Kremstal in praktisch jeden noch so versteckten Winkel mit bespielbarer Konzertbühne bis auf die größten Festivalbühnen des Landes. Jetzt präsentieren sie den Nachfolger.

    Learn More

    Starting at: €8.99

  3. Bilderbuch: "Nelken & Schillinge"

    Bilderbuch: "Nelken & Schillinge"

    Das Debut-Album von Bilderbuch.

    Der Sound als Notwehr gegen das bisher Erlebte, die Texte ein gerechtes Brett gegen die bestehenden Verhältnisse. Bilderbuch verquirlen Spaß und Stuss, vermengen Paradoxes und Paranoides - und sindgen zwischen Rocktheater, Stoner- und Drogenrock über die wichtigen Dinge des Lebens. Also über die Beach Boys, verschwitzte Disko-Besuche, Göttinnen in Tennisröcken und NAhrungsmittel auf Textilien. "Joghurt auf der Bluse" heißt der Song zum Klecker-Malheur, und er ist genauso wüst, ungestüm wie der Rest des Albums. (Musikexpress)

    Learn More

    Starting at: €8.99

  4. Catastrophe & Cure "Like Crazy Doves"

    Catastrophe & Cure "Like Crazy Doves"

    CATASTROPHE & CURE ist im Herbst 2012 der FM4-Hit „Shipwreck“ „passiert“ – und das völlig unabhängig von honorigen Labels, Vertrieben und großen Unterstützern. Bis zu einem FM4 Award im Zuge der Amadeus Austrian Music Awards hat es die Band mittlerweile geschafft - von Platz 2 der Charts des Radiosenders, der „Sound Selection“-Platzierung, der Auszeichnung als „FM4 Soundpark des Monats“ und dem Dauerairplay ganz zu schweigen. Das alles ist einerseits der akribischen Verarbeitung ihres Talents zum Schreiben großer Songs geschuldet, andererseits einem nicht alltäglichen, unaufdringlichen Selbstbewusstsein. So ist CATASTROPHE & CURE eben keineswegs ein kleines One-Hit-Wonder, sondern versorgt die schnell größer werdende Fangemeinde regelmäßig und nachhaltig mit optisch ansprechenden Videos zu einer der gefühlt unendlich vielen Songperlen aus dem Debütalbum „Like Crazy Doves“. Zwischenzeitlich hat die Band intensivst die Bühnen des Landes bespielt - und der geübte Indie-Kopf kennt die Band sowieso schon seit einer EP, die seit gut zwei Jahren freudig unter der Oberfläche brubbelt. 1.Like Crazy Doves 2.As The Leaves Fall Down 3.Shipwreck 4.Neighbourhood Scenes 5.The Coward 6.The Bird 7.Nowhere 8.Hands Like Scissors 9.Quite Alright 10.Missed The Casting Learn More
    €13.99

    Out of stock

  5. Catastrophe & Cure: "Undeniable/Irresistible"

    Catastrophe & Cure "Undeniable/Irresistible"

    Man könnte es sich leicht machen und die Amadeus-Award-Gewinner 2013, CATASTROPHE&CURE als hübsche, junge Posterboys in knallenge Hosen abtun, die mit "Undeniable / Irresistible" (VÖ: 10.04.2015 / schoenwetter Schallplatten) ihre Reifeprüfung ablegen, um im Orchester der ganz Großen mitzuträllern. Learn More

    Starting at: €8.99

  6. Catastrophe & Cure: "Blank Spots"

    Catastrophe & Cure: "Blank Spots"

    Mit Blank Spots haben Catastrophe & Cure sich frei gemacht, ja vielleicht sogar losgesagt von inneren Verpflichtungen und Konventionen. Dabei sind sechs Titel entstanden, die zwar an Bekanntem anknüpfen, letztendlich aber etwas ganz Neues schaffen – eine kompromisslose Momentaufnahme ohne an Charme einzubüßen. Learn More

    Starting at: €5.99

  7. Clara Luzia "We are fish"

    Clara Luzia "We are fish"

    Jetzt ist sie endlich dort, wo sie so lange hin wollte: Bei lauten Gitarren, Verzerrern und wuchtigen Drums. Den Lagerfeuergitarren, die musikmachenden Frauen gerne umgehängt werden, ist Clara Luzia mit ihrem fünften Album We Are Fish endlich entwachsen, wenn das auch nicht heißen soll, dass nur mehr geklotzt wird. Die ruhigen Momente gibt’s nach wie vor – aber eben auch die längst fälligen Ausbrüche.

    Learn More

    Starting at: €8.99

  8. Clara Luzia live at Radiokulturhaus

    Clara Luzia live at Radiokulturhaus

    Im Herbst 2013 waren Clara Luzia und ihre Band gut aufgewärmt. Dutzende Konzerte waren die Monate davor gespielt worden im Gefolge des Releases "We Are Fish", der beworben wurde mit "endlich laute Gitarren, weg vom fragilen Lagerfeuer-Geklampfe." Die Einladung der Analogue Audio Association Austria, ein reduziertes Konzert im gediegenen Radiokulturhaus zu spielen, das aufgezeichnet und auf limitiertem Vinyl erscheinen soll, stieß da zunächst auf wenig Begeisterung. Bitte nicht zurück ans Lagerfeuer! Aber dann überwog doch die Neugierde und Clara lud befreundete MusikerInnen ein - Jelena Poprzan (Bratsche), Wolfgang Seierl (Sitar), Eloui (Ukulele, Gesang), Ernst Tiefenthaler (Gitarre, Gesang), Jöax Grubmüller (Gesang), VeronikaHumpel (Akkordeon, Gesang) - und erlebte, dass nicht alles ohne Jazzmaster und Muff-Pedal gleich zum Lagerfeuer werden muss. "The scale", diese aufgelegte Live-Nummer, ist das beste Beispiel. Nicht Lagerfeuer, sondern massives Feuerwerk - und da ist es ja dann doch wieder, das Zerr-Pedal. Alles gut! Im Herbst 2013 waren Clara Luzia und ihre Band gut aufgewärmt. Dutzende Konzerte waren die Monate davor gespielt worden im Gefolge des Releases "We Are Fish", der beworben wurde mit "endlich laute Gitarren, weg vom fragilen Lagerfeuer-Geklampfe." Die Einladung der Analogue Audio Association Austria, ein reduziertes Konzert im gediegenen Radiokulturhaus zu spielen, das aufgezeichnet und auf limitiertem Vinyl erscheinen soll, stieß da zunächst auf wenig Begeisterung. Bitte nicht zurück ans Lagerfeuer! Aber dann überwog doch die Neugierde und Clara lud befreundete MusikerInnen ein - Jelena Poprzan (Bratsche), Wolfgang Seierl (Sitar), Eloui (Ukulele, Gesang), Ernst Tiefenthaler (Gitarre, Gesang), Jöax Grubmüller (Gesang), Veronika Humpel (Akkordeon, Gesang) - und erlebte, dass nicht alles ohne Jazzmaster und Muff-Pedal gleich zum Lagerfeuer werden muss. "The scale", diese aufgelegte Live-Nummer, ist das beste Beispiel. Nicht Lagerfeuer, sondern massives Feuerwerk - und da ist es ja dann doch wieder, das Zerr-Pedal. Alles gut! Band: Clara Luzia (voc, guitar) Catharina Priemer (drums) Heidi Dokalik (cello, backing voc) Max Hauer (piano, bass) pauT (bass, guit) Gäste: Eloui Ernst Tiefenthaler Jöax Grumüller Jelena Poprzan Veronika Humpel Wolfgang Seierl Learn More

    Starting at: €8.99

  9. Clara Luzia: "Falling Into Place"

    Clara Luzia: "Falling Into Place"

    2 years after „The Ground Below“, at least the title of Clara Luzia's new record points to a piece, at which everything falls into place. 

    Learn More

    Starting at: €8.99

  10. Clara Luzia: "Here's To Nemesis"

    Clara Luzia: "Here's To Nemesis"

    Die Texte von "Here's To Nemesis" sind codierte Erzählungen über die Suche nach dem richtigen Leben im falschen: Wer sie verstehen will, kann sie leicht entschlüsseln. Wer die Comfort Zone nicht verlassen will, wird auch in der herbsten Kapitalismuskritik ein softes Liebeslied hören. Und das passt auch so. ...

    Learn More

    Starting at: €14.99

Items 11 to 20 of 74 total

per page
Page:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

List  Grid 

Set Descending Direction