Welcome!

Albums

2 Item(s)

per page

List  Grid 

Set Descending Direction
  1. Farewell Dear Ghost "We Colour The Night"

    Farewell Dear Ghost "We Colour The Night"

    Einmal tief durchatmen. Mit dem Satz „You told me they ́d go away“ über die besungenen „Demons“ beginnt das Debütalbum von FAREWELL DEAR GHOST. „We Colour The Night“ ist ein zehnteiliges Oeuvre, das in seinem Sound und seinem Charakter ausgesprochen untypisch für diese Zeit ist – und gerade deshalb so gut tut. Die Welt ist bitterkalt, grau, düster und zynisch geworden. Sie wird erbarmungslos vom Unwort „Krise“ geprägt, und was wir ihr in den letzten Jahren entgegen gestellt haben, waren zuallervorderst Schimpftiraden, weinerliche Schuldzuweisungen - und noch mehr Zynismus. Philipp Szalay, der Kopf hinter FAREWELL DEAR GHOST, hingegen, hat den Mut zur Hoffnung. Gewiss, er setzt dabei auf wohldosierten Pathos und große Gesten, aber eben auch auf emotionale Größe und vor allem: sein unverwechselbares Timbre. Farewell Dear Ghost, „We Colour The Night“. Einmal zuhören, bitte. Learn More

    Starting at: €8.99

  2. Farewell Dear Ghost - Neon Nature

    Farewell Dear Ghost: "Neon Nature"

    Es ist schon paradox. Gerade in Zeiten musikalischer Ubiquität verlangt ein Album heute wieder mehr Anspruch, mehr Mut. Aus dem „Jeder kann ein Album machen“ der jüngeren Vergangenheit entwickelt sich der Longplayer langsam wieder zu einem Format, das nicht jeder stemmt. Es ist etwas Besonderes, mitunter Gewagtes, den Hörer 43 Minuten für sich zu gewinnen zu versuchen, dem schnellen Finger am Skip-Button adäquat Konter zu geben. Farewell Dear Ghost machen das, indem sie sich mit großer Geste aus dem Fenster lehnen und sich dabei nicht zu schade sind, wichtige Fragen zu stellen. 2017 geht das, darf der Indie-Background auch glitzernd nach Pop schmecken, auch wenn der Grat schmal wird. Gerade bei den zahllosen Live-Auftritten der letzten Jahre hat der österreichische Vierer bewiesen: Dieser Tanz auf der Rasierklinge kann sich durchaus ausgehen. „Neon Nature“ hat dazu das reichlich strapazierte Klischee des „schwierigen zweiten Albums“ zu bekämpfen. Und in der Tat ist viel passiert, seit 2013 das Debüt „We Colour The Night“ erschienen ist. Vinyl-Farbe: Pink Marble

    Tracklist: 1 Hollywood Dreaming 2 Pink Noise 3 Blush 4 Moonglass 5 Swoon 6 Prince Of Saigon 7 Kimono Blazer Vibe 8 Neon Nature 9 Bad Ideas 10 Tease (ft. Avec) 11 8/13 12 Friar Park Learn More

    Starting at: €8.99

2 Item(s)

per page

List  Grid 

Set Descending Direction